Mag. Karin Lastowicka

Mühlbacherstr. 34
5500 Bischofshofen

Tel.: +43(0) 6462/ 33 114
e-mail: office@karin-lastowicka.at


  • Klinische und Gesundheitspsychologin
  • Vertragspsychologin für Diagnostik
  • Supervisorin – ÖVS
  • Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige (Zertifizierungsumfang: 4.30, 4.31, 4.40)
  • Lehrbeauftragte im Rahmen der Ausbildung zum Klinischen und Gesundheitspsychologen gem. BMG

 Klinisch – psychologische Diagnostik (alle Kassen)

Psychodiagnostik

Die Klinisch-psychologische Diagnostik besteht aus einem ausführlichen Gespräch, der Verhaltensbeobachtung und wissenschaftlich fundierten psychologischen Testverfahren. Je nach Fragestellung stelle ich die relevanten Untersuchungsverfahren zusammen. Dabei handelt es sich um kognitive Leistungstests, Intelligenztests und Persönlichkeitsfragebögen bzw. -interviews. In jedem Lebensalter (Kindheit, Erwachsenenalter und hohes Alter) gibt es Besonderheiten, die zu beachten sind. Zur Diagnostik gehören auch die schriftliche Befunderstellung, die Befundbesprechung und die Empfehlung für die weitere Vorgangsweise bzw. Behandlungsplanung. Ebenso kann es vorkommen, dass in einem bestimmten Zeitraum eine testpsychologische Kontrolle empfohlen wird.

Eine sorgfältige klinisch-psychologische Diagnostik ist hilfreich und zielführend für eine erfolgreiche Behandlung.

Einsatzgebiete der klinisch-psychologischen Diagnostik sind:

  • Kinder und Jugendliche: Entwicklungsdiagnostik, Intelligenz- und Teilleistungsdiagnostik (Lesen, Schreiben, Rechnen, Aufmerksamkeit), ADHS, psychosomatische Fragestellungen und Verhaltensauffälligkeiten, soziale und emotionale Störungen
  • Erwachsene: gesamter Bereich der psychischen Störungen (Depression, Ängste, Zwänge, Persönlichkeitsstörungen, etc.), neuropsychologische Auffälligkeiten bei Erkrankungen oder nach einer Hirnverletzung, die zu kognitiven Einbußen führen (z.B. Gedächtnisstörungen, exekutive Störungen)
  • Hohes Erwachsenenalter: Demenzdiagnostik, Depressionsdiagnostik

Voraussetzungen für die klinisch-psychologische Diagnostik als Kassenleistung:

  • Die Zuweisung kann durch einen praktischen Arzt, Kinder- und Jugendfacharzt, Facharzt für Neurologie, Facharzt für Psychiatrie, Vertragspsychotherapeuten erfolgen
  • Die Zuweisung hat eine präzise Fragestellung und eine Verdachtsdiagnose zu enthalten, aus der hervorgeht, dass das Vorliegen einer Krankheit vermutet wird (z.B. ADHS, Depression)
  • Eine chefärztliche Bewilligung ist nicht erforderlich

Der genaue Ablauf der Diagnostik entscheidet sich im Rahmen des Ersttermins. Sie werden umfassend darüber aufgeklärt.